Freiwillige Feuerwehr
Stuttgart Sommerrain

Geschichte

Kurz zu unserer Geschichte:

Acht Siedler vom Sommerrain waren es, die am 1. März 1935 die Löschgruppe Sommerrain gegründet haben. Auf dem heutigen Gelände des Albertus-Magnus-Gymnasiums stand ein kleiner Holzschuppen, in dem die Löschtruppe ihre Geräte zur Feuerbekämpfung untergebracht hatte. Ein Handkarren, genannt Hydrantenwagen, war seinerzeit die ganze Ausrüstung. Bestückt war dieser Karren mit fünf Schläuchen, einem Hydranten und einem Aufräumgerät. Bei diesem Aufräumgerät handelte es sich um einen alten Besen.

Die Alarmierung der damaligen Kameraden erfolgte über eine Sirene, die außen an dem Holzschuppen angebracht war. Der Holzkarren wurde dann im Laufschritt zum Einsatzort bewegt. Dabei lief der Melder vorraus, der Angriffstrupp zog den Karren an der Deichsel, der Wassertrupp schob den Karren von hinten und der Schlauchtrupp lief hinterher. In den Vorkriegsjahren gab es im Sommerrain nach den vorhandenen Errinnerungen keine großen Brandereignisse. Erst mit den Luftangriffen im 2. Weltkrieg kam es zu sehr schwerwiegenden Bränden und Menschenrettungen. Im Verlaufe des Krieges erhielt die Löschgruppe Sommerrain eine Motorspritze, die an einen LKW angehängt werden konnte. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde darüber diskutiert ob die Löschgruppe Sommerrain aufgelöst werden sollte.

Glücklicherweise entschloss man sich aber die Arbeit fortzuführen und im Verlauf der Jahre prägte die kleine Feuerwehrabteilung ein starker Kameradschaftsgeist. 1968 erhielt die Feuerwehrabteilung Sommerrain ein Tanklöschfahrzeug (TLF 8) auf einem Unimog-Fahrgestell. Mit einem Tank von 800 Litern Wasser und einer Schnellangriffsleitung konnten Löschangriffe nun sehr schnell durchgeführt werden.

Anfang der 70er Jahre wurde von der Stadt Stuttgart für die Feuerwehrabteilung Sommerrain ein LF 8 mit einem Wert von 100.000 DM beschafft. Zum 40-jährigen Jubiläum im Jahr 1975 stiftenen Privatleute und Firmen aus dem Sommerrain der Feuerwehr einen T2 VW-Bus als Mannschaftstransportfahrzeug. Durch die stetige Vergrößerung der Sommerrainer Feuerwehr und die sehr beengten Platzverhältnisse im alten Magazin, wurde das Feuerwehrmagazin im Jahr 1988 erweitert und umgebaut. Kurz nach dessen Fertigstellung beschaffte die Stadt Stuttgart einen MB 100 als neuen Mannschaftstransportwagen.

Im Jahr 1992 versagte dann der beliebte Unimog seinen Dienst und musste ausgemustert werden. Ersetzt wurde der Unimog durch das TSF-W, welches sich auch heute noch im Einsatzdienst befindet. Eine weitere Veränderung im Fahrzeugpark geschah 2001 durch ein neues LF 8/6. Insgesamt beschaffte die Stadt Stuttgart 11 Fahrzeuge dieser Bauart um die Einsatzschlagkraft der Freiwilligen Feuerwehren zu verbessern. Durch die sehr umfangreiche Beladung, insbesondere der Gerätschaften für die Technische Hilfeleistung, wurden die Einsatzmöglichkeiten der Feuerwehr Sommerrain deutlich verbessert. Beispielsweise können bei einem Verkehrsunfall von nun an eingeklemmte Personen mit dem hydraulischen Rettungsgerät befreit werden.

Zeitgleich mit derm LF 8/6 wurde das alte LF 8 durch ein etwas jüngeres LF 8 von der Abteilung Büsnau ersetzt. Bemerkenswert für die Abteilung Sommerrain ist auch die hohe Kontinuität der Führung der FF-Abteilung. Nachdem Fritz Nägele, der Gründer der Löschgruppe Sommerrain und Otto Würch als Kommandanten insgesamt 38 Jahre die Feuerwehr leiteten, übernahm 1973 Herbert Treffinger im Alter von 36 Jahren diese Aufgabe über den Zeitraum von 28 Jahren. In dieser Zeit entwickelte sich die Abteilung von einer mittelgroßen Löschgruppe zu einer hochmodernen, bestens ausgerüsteten Wehr mit nahezu doppelter Mitgliederzahl. Aufgrund dieser ganzen Verdienste wurde Herbert Treffinger im Jahr 2001 von der Abteilungsversammlung zum Ehrenkommandanten der FF-Abteilung Sommerrain ernannt.

Bei allen Übungen die inzwischen im 3 wöchigen Rythmus Samstagabends stattfinden, steht Herbert Treffinger hinter dem Herd und kocht für Kameradinnen und Kameraden. Im Jahr 2001 übernahm dann der 32-jährige Hans-Peter Abt die Führung der FF-Abteilung Sommerrain. Damit ist er erst der vierte Kommandant seit bestehen der Feuerwehr Sommerrain. Das 75-jährige bestehen der Abteilung Sommerrain wurde im Jahr 2010 durch eine zweitägige Hocketse und einen Festakt in der Aula des Albertus-Magnus-Gymnasiums gefeiert. 2012 erhielt die Feuerwehrabteilung Sommerrain einen neuen Mannschaftstransportwagen auf Basis eines VW T5.